Discount-Brokerage: „Bereitstellung von Bankdienstleistungen und Informationsmöglichkeiten überwiegend im Wertpapiergeschäft bei geringer oder ohne Beratungsleistung. Die Abwicklung der Dienstleistungen erfolgt häufig per Internet. Die Produkte erreichen einen hohen Standardisierungsgrad. Vorteil: geringer Verwaltungsaufwand, günstige Konditionen.“ (Gabler Wirtschaftslexikon)

Bei einer Anlageberatung ist es üblich, dass der Anlageberater als Entgelt für seine Beratungsleistungen große Teile der bei Kauf von Investmentfonds fälligen Ausgabeaufschläge erhält.

Aber: nicht jeder Privatkunde benötigt eine Beratung; immer mehr Kunden verfügen über ein breites Maß an Fachwissen und verzichten daher auf eine Beratung.

Diesen Kunden bietet die FONDS SELECT WORPSWEDE GMBH über ihre Tochter FONDSPOWER.DE ein Investmentfonds-Depot bei der Ebase an. In diesem Depot können Kunden aktuell aus ca. 14.000 in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Investmentfonds auswählen und alle Fondsanteile ohne die sonst üblichen Ausgabeaufschläge erwerben!

Wie refinanziert sich FONDSPOWER.DE?

Die ebase erhält von den Fondsgesellschaften einen Teil der Verwaltungsgebühren, die jeder Investmentfonds erhebt. Von diesen Einnahmen erhalten wir als Entgeld für unsere Vermittlungstätigkeit wiederum einen Anteil.

Dieser Anteil schwankt – je nach Investmentfonds – ganz beträchtlich und liegt zwischen 0,00 – 0,65% p.a. (bezogen auf den durchschnittlichen und von FONDSPOWER.DE vermittelten Bestand in einem Investmentfonds).

Hinweis: die in der Presse und auf Fondsportalen im Internet ausgewiesenen Angaben zu den Wertentwicklungen je Fonds berücksichtigen immer schon die jeweiligen Verwaltungsgebühren der Fonds (Methode BVI).